Pfeil nach unten

Aus der Sitzung des Gemeinderats vom 26.11.2018

Gemeinderat beriet Verkehrsthemen

Parksituation entlang der Ortsdurchfahrt, im Geigersbühlweg und beim Rathaus im Fokus Behinderungen durch parkende Fahrzeuge, das Befahren von Gehwegen und die zunehmende Missachtung der Verkehrsregeln hatten den Gemeinderat im Frühjahr veranlasst, eine verkehrsrechtliche Untersuchung zum Parken entlang der Ortsdurchfahrt, im Geigersbühlweg und im Bereich des Rathauses in Auftrag zu geben. Bereits vor der Sommerpause hatte Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Tögel die Ergebnisse seiner Untersuchungen vorgestellt und insbesondere für den Streckenabschnitt der Nürtinger Straße zwischen Einmündung Albstraße und Einmündung Geigersbühlweg dringenden Handlungsbedarf für verkehrslenkende Maßnahmen festgestellt und dies durch einen Videoclip anschaulich untermauert. In der damaligen Beratung diskutierte der Gemeinderat die verschiedenen Alternativen und sprach sich dafür aus, die angesprochenen Themen mit der Verkehrsbehörde und der Polizei abzustimmen. Zwischenzeitlich liegen die Ergebnisse dieser Beratungen vor, die Anregungen wurden in das Konzept eingearbeitet und wurden in der jüngsten Sitzung am vergangenen Montag vorgestellt. Wie schwierig es ist, den richtigen Kompromiss zwischen Verkehrsfluss, notwendigem Parkraum und Vermeidung eines Schilderwaldes zu finden, zeigte sich in einer ausführlichen Diskussion. Angesichts der Tatsache, dass die Gemeinde Großbettlingen vom regionalen Durchgangsverkehr verschont ist, wäre für die hausgemachten Probleme auch eine Option, keine verkehrsregelnden Maßnahmen zu ergreifen. Diese Alternative schien dem Gemeinderat allerdings nicht zielführend. Für die Bempflinger Straße wurde in der Beratung eine Lösung favorisiert, die ein Parken ausschließlich innerhalb markierter Flächen beinhaltet. Durch eine versetzte Anordnung solcher Flächen auf beiden Seiten der Straße könnten einerseits Ausweichflächen geschaffen, die einen Begegnungsverkehr zulassen und andererseits verkehrsberuhigende Effekte erzielt werden. Trotz der Berücksichtigung zahlreicher Grundstückszufahrten würde sich die Zahl der Stellplätze gegenüber der derzeitigen Situation nicht reduzieren. Für den Bereich im Umfeld des Rathauses verständigte sich der Gemeinderat darauf, einen Teil der öffentlichen Parkplätze mit einer Parkdauerregelung zu belegen. Die Situation im Bereich des Verkehrsberuhigten Bereiches im Schweizerhof soll zunächst unverändert bleiben. Der Streckenabschnitt der Nürtinger Straße soll künftig nach dem Willen des Gremiums ebenfalls mit einer Parkdauerregelung versehen werden. Zur Vermeidung eines Schilderwaldes ist eine durchgängig einheitliche Parkdauer vorgesehen. Aufgrund einer Anregung aus der Mitte des Gemeinderates wird der Streckenbereich zwischen Einmündung Geigersbühlweg und der Bushaltestelle Forum in die Regelung mit einbezogen. Auch für den Geigersbühlweg wurde eine Untersuchung mit einem generellen Parkverbot und ausgewiesenen Parkflächen befürwortet. Einstimmig beschloss das Gremium, die Vorschläge im Rahmen einer Informationsveranstaltung mit den betroffenen Anwohnern und der Bürgerschaft zu diskutieren, bevor endgültige Festlegungen getroffen werden. Die Veranstaltung soll Anfang nächsten Jahres stattfinden. 


Besuchen Sie uns auf
Facebook!


Besuchen Sie uns auf
Parteezy!


Hier unsere Ortsbroschüre als E-Book.