Pfeil nach unten

Suche

Nach der Betriebsaufgabe einer örtlichen Getränkehandlung und der Schließung der Schleckerfiliale fehlen in der Nahversorgung von Großbettlingen entsprechende Angebote. Mit dem Anbau eines Getränkemarktes und der Erweiterung des Drogeriesortiments plant der örtliche Neukauf-Markt diese Lücke im Einzelhandelsangebot zu schließen. In der öffentlichen Sitzung am vergangen Montag schuf der Gemeinderat hierfür die planungsrechtlichen Voraussetzungen:   weil sich mit der geplanten Erweiterung die Verkaufsfläche auf rund 1.600 Quadratmeter erhöht, wird die Grenze zur Großflächigkeit, die bei 800 Quadratmeter Verkaufsfläche liegt, überschritten. Mit der Ausweisung eines Sondergebiets für großflächigen Einzelhandel in einem Teilbereich des Gewerbegebiets wird das Erweiterungsvorhaben genehmigungsfähig. Im Rahmen des Verfahrens zur Änderung des Bebauungsplans waren die Auswirkungen auf die Nahversorgung in Großbettlingen und der Umgebung zu untersuchen. Ein entsprechendes Gutachten der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) hatte ergeben, dass durch das Erweiterungsvorhaben keine nachteiligen Auswirkungen auf die Betriebe in der Gemeinde und den Nachbarkommunen zu erwarten sind. Vielmehr wurde die Erweiterung des Edeka-Marktes als wichtiger Beitrag zur Sicherung der Grundversorgung bewertet. Die im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens eingegangenen Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange enthielten keine nennenswerten Hindernisse. In der Beratung wurde den Anregungen größtenteils entsprochen. Damit war der Weg frei für den formellen Satzungsbeschluss, den das Gremium einstimmig verabschiedete.   Kindergartengebühren steigen zum 01. September 2017   Ebenfalls einstimmig beschloss der Gemeinderat die Erhöhung der Gebühren für die Betreuungsmodelle in der Kindertagesbetreuung um jeweils 5 Prozent. Das Gremium folgte damit der Empfehlung der kirchlichen und kommunalen Landesverbände, die eine Erhöhung für das Kindergartenjahr 2017/ 2018 um 5 – 8 Prozent vorgeschlagen hatten. Auf der Grundlage der Beschlussfassung des Vorjahres mit einer Erhöhung der Gebühren um 3 Prozent vollzog der Gemeinderat nunmehr den zweiten Schritt und verabschiedete die Beschlussvorlage einstimmig, nachdem auch der Kindergartenausschuss eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen hatte. Mit der aktuellen Erhöhung zum 01. September 2017 betragen die Mehreinnahmen gerade mal 3.500 Euro. Der Zielwert der Landesverbände, mit den Gebühren 20 Prozent der laufenden Betriebskosten zu decken, wird auch nach der Erhöhung mit einem Wert von 12,17 Prozent deutlich unterschritten.   Auftragsvergaben im Forum der Generationen   Die Brandschutzertüchtigung im sport forum und der Umbau des Foyers erfordern wegen des Termindrucks zeitnahe Auftragsvergaben für die einzelnen Gewerke. Der Gemeinderat hatte daher die Verwaltung ermächtigt, die jeweiligen Aufträge zu vergeben und über die Ergebnisse der Ausschreibungen im Nachhinein zu informieren. Aktuell stand die Vergabe des Umbaus und der Erweiterung der Thekenanlage für die Essensausgabe in der Mensa der Ganztagesbetreuung zur Beratung an. Der Gemeinderat stimmte der Auftragsvergabe mit einem Volumen von rund 11.000 Euro nachträglich zu. Im Rahmen Ausschreibung dieser Arbeiten war lediglich ein Angebot eingegangen. Bürgermeister Martin Fritz berichtete in diesem Zusammenhang über die mühsame Zusammenarbeit mit einzelnen ausführenden Firmen sowie die Herausforderungen im Zusammenhang mit Anforderungen des vorbeugenden Brandschutzes. Neue Anforderungen würden zu Mehrkosten im Projekt führen, trotz einiger schwieriger Punkte seien die Gespräche mit der Genehmigungsbehörde des Landratsamt Esslingen aber in einer guten Atmosphäre verlaufen. Der Bürgermeister kündigte für die nächste Sitzung eine aktualisierte Kostenberechnung an. Er zeigt sich zuversichtlich, dass die wesentlichen Arbeiten bis zum geplanten Fertigstellungstermin am 09. September 2017 abgeschlossen sein werden. Im Rahmen eines Bürgerfestes, für das Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, wird dieses Ereignis begangen werden.

mehr...

In der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am Montag, 19. Juni 2017 bildete die Besichtigung des Bewegungsparcours beim Forum der Generationen den Auftakt. Die inzwischen fertiggestellte Anlage im Außenbereich des ehemaligen Hallenbades ist ein wichtiger Baustein in der Konzeption für das Forum der Generationen, das nach Fertigstellung aller Umbaumaßnahmen am 09. und 10.09.2017 offiziell seiner Bestimmung übergeben werden soll.   Anknüpfend an die Konzeption für dieses Zukunftsprojekt der Gemeinde mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 2,8 Mio. Euro hob Bürgermeister Martin Fritz die Zielsetzung hervor, eine generationenfreundliche und gesundheitsförderliche Gemeindeentwicklung zu gewährleisten. Nach einer Leitlinie des Sozialministeriums „Gesund aufwachsen und leben in Baden-Württemberg“ soll die Gesundheit und das soziale Miteinander gefördert und damit die Lebensqualität erhalten bzw. gesteigert werden. Der Bewegungsparcours mit seinen Geräten unterschiedlichen Schwierigkeitsgrads unter anderem für Kraft-, Gleichgewichts- und Koordinationsübungen soll für alle Generationen in spielerischer Weise Bewegungsanreize schaffen. Die öffentlich zugängliche Anlage in landschaftlich reizvoller Lage soll Jung und Alt dazu animieren, sich jederzeit nach Lust und Laune körperlich zu betätigen. Eine Laufstrecke um die Gebäude im bettinger forum mit einer gelenkschonenden Holzhackschnitzel-Unterlage ergänzt das Angebot. Der Bürgermeister hob hervor, dass der Bau der Anlage erst durch großzügige Spenden mehrerer Sponsoren ermöglicht wurde. Die Kosten allein für die Geräte belaufen sich auf über 70.000 Euro. Deren Finanzierung erfolgte durch den Krankenpflegeverein Großbettlingen-Raidwangen e. V., Herrn Thomas Herbst (Firma apsolut GmbH), verschiedene Jung und Alt Projekte sowie durch Familie Trakas. Sein Dank galt auch Landschaftsarchitektin Monika Unseld-Eisele, die die Einbindung der Geräte bei der Gestaltung der Außenanlagen sowohl planerisch, als auch bei der Umsetzung begleitet hatte. Erfreulich fand der Bürgermeister auch die Tatsache, dass sich über 20 Bürgerinnen und Bürger bei der Gemeinde gemeldet hatten, um sich als Mentoren ausbilden zu lassen, um künftig als „Bewegungs-Multiplikatoren“ zu fungieren und die potentiellen Nutzer in den Gebrauch der Geräte einzuweisen. Beim anschließenden Praxistest zeigte sich, dass zumindest der jeweils höchste Schwierigkeitsgrad bei der Nutzung der Geräte durchaus eine gewisse Übung voraussetzt.  Auftragsvergaben beschlossen  Im Anschluss setzte der Gemeinderat im Sitzungssaal des Rathauses seine Beratungen fort. Hierbei stand wiederum das Forum der Generationen im Mittelpunkt. Die brandschutztechnische Ertüchtigung und der Umbau des Foyers als zweiter Bauabschnitt der Gesamtmaßnahme erforderte die Entscheidung über verschiedene Auftragsvergaben. Aus zeitlichen Gründen hatte das Gremium die Verwaltung ermächtigt, bei Bedarf einzelne Gewerke zu vergeben und diesen nachträglich zugestimmt. Zur Entscheidung standen die Vergaben für die Rohbauarbeiten, Trockenbauarbeiten, Schreiner-, Schlosser- und Verglasungsarbeiten sowie die Ausführung von Brandmeldeanlage, Starkstrom und Küchenlöschanlage. Das Gesamtvolumen der Vergabesummen, die jeweils an den günstigsten Bieter von Ausschreibungen erfolgte bzw. als Anschlussaufträge erteilt wurden, beläuft sich auf rund 463.000 Euro. Auf weitere 30.000 Euro summiert sich die Auftragsvergabe der Einrichtung von Mensa und Generationencafé im neuen Foyer. Dieser Auftrag ging an die örtliche Firma Brunner als günstigste Bieterin einer beschränkten Ausschreibung.  Förderung der Investitionen auf den Sportanlagen Staufenbühl  Basierend auf früheren Beschlüssen zur Finanzierung des Investitionsvorhabens des Turn-, Sport- und Gesangvereins Großbettlingen e. V. (TSuGV) bewilligte der Gemeinderat einen Zuschuss für das Skaterheim II in Höhe von rund 7.600 Euro, der sich – wie in vergleichbaren Fällen üblich – an der Förderung des Württembergischen Landessportbundes orientiert. Gleichzeitig wurde die Übernahme einer Ausfallbürgschaft für die Vorfinanzierung der Investitionsmaßnahmen in einem einstimmig gefassten Beschluss gebilligt. Die laufende Baumaßnahme mit einer neuen Skaterbahn für die Abteilung Inline-Speedskating des TSuGV ist inzwischen soweit fortgeschritten, dass die Sportler bereits ihre ersten Trainingsrunden drehen konnten. 

mehr...

Besuchen Sie uns auf
Facebook!


Besuchen Sie uns auf
Parteezy!


Hier unsere Ortsbroschüre als E-Book.


Haushaltsplan 2017 (765,6 KiB)